Der Apfel der Kaffeewagen

Man kann geteilter Meinung sein über so manche Unternehmensstrategien der großen, innovativen Industriegiganten. Vollkommen Abhängigkeit vom Produkt, absolute Identifikation mit dem Gleichen. Wenig Möglichkeit produktfremdes einzubringen und der Datenschutz steht nicht immer an erster Stelle. Ganz zu schweigen von wirtschaftlichen Schachzügen der günstigen und teilweise umwelt- und sozialschädlichen Ressourcenbeschaffung. Doch eines muss man ihnen lassen, wenn man Wert auf stilvolles, durchdachtes Design, einfache intuitive Bedingung, und zuverlässiger Funktion legt dann ist man mit dem angebissenen Apfel gut bedient.

Sämtliche Gegner mögen mir verzeihen. Ähnlich ging es uns als wir die Waagen des Herstellers Acaia auf dem Tisch hatten, natürlich nur mit den Vorteilen ;)  Genau in dem Moment als die Kaffeewelt von Brewratio & Co begeistert war kommen auf einmal Waagen aus Fernost zu uns nach Europa die höchste Präzision und Qualität versprechen gepaart mit einem klaren durchdachten Design das gerade das erfüllt was es muss aber auch nicht mehr. Wir kamen bereits Mitte 2015 in den Genuss die Waagen zu beziehen und erste Tests damit zu machen. Bestens geeignet dafür waren die Deutschen Baristameisterschaften der SCA in München. Und eben in diesem Moment in dem man die toll designte Verpackung öffnet und selbst das Herausnehmen der Waage durchdacht ist, fühlt man sich erinnert an den letzten Kauf seines mobilen Kommunikationsmittel.

Seither sind die Waagen bei uns täglich im Einsatz und wir konnten uns eine fundierte Meinung über das Produkt bilden. Aber warum das Ganze eigentlich? Wofür braucht man denn eine Waage um Kaffee zu machen, dafür gibt es doch die Portionierlöffel und den Eichstrich an der Kanne für 2 Tassen. Ganz so einfach wollen wir es uns ja doch nicht machen ;) Wer sich 7/24 mit Kaffee auseinandersetzt und dem Kunden stets höchste, gleichbleibende Qualität liefern möchte muss einfach etwas genauer arbeiten als die Anderen. Beim Einsatz von Waagen geht es in erster Linie um Konstanz und die Möglichkeit Unterschiede, meist im Geschmack, genauer benennen zu können.

Da das volle Geschmacksprofil in der Tasse von ganz vielen Faktoren abhängig ist, helfen Waagen zumindest beim Thema Gewicht des eingesetzten Kaffeemehls und der Menge an verwendetem Wasser, für Klarheit zu sorgen. Ein Kaffee mit 20 Gramm Kaffeemehl und 320 Gramm Wasser, also einem Verhältnis (Ratio) von 1:16, unterscheidet sich im Geschmack von einer Tasse Kaffee mit 20 Gramm Kaffeemehl und 340 Gramm Wasser. Da Geschmack einer subjektiven Bewertung unterliegt ist es am Ende aber immer eine Frage des Anspruchs an sich und seine Tasse Kaffee.

Aber zurück zum eigentlichen Thema, den Waagen. Die Acaia kommt mit zwei Modellen daher. Pearl und Lunar. Der größte Unterschied dort ist das jeweilige Einsatzgebiet. Wer zu Hause seinen Filterkaffee aufbrühen möchte ist bestens mit der Pearl beraten. Groß genug für die handelsüblichen Zubereitungsarten bis hin zur Chemex, einfach in den Funktionen (Timer/ Gewichtsanzeige), absolut präzise und flink mit einer Reaktionszeit von 20ms und einer Genauigkeit von 0,1 g. Und für alle die es noch etwas genauer wissen wollen warum der Kaffee heut im Abgang etwas länger hängt, lässt sich die Waage problemlos mit einem Smartphone koppeln um dort alle relevanten Parameter aufzunehmen und ggf. zu replizieren.

Derzeit ist dies nur mit einem IOS fähigen Smartphone möglich, Acaia verspricht aber sich mit Android auseinanderzusetzen. So weit so gut. Das gebrühter Kaffee auf einer Waage zubereitet wird ist jetzt nicht mehr ganz so fernab jeder Vorstellungskraft des herkömmlichen Kaffeetrinkers. Für was brauche ich dann aber Modell No. 2 – Acaia Lunar?

Jetzt hat man gerade dem Hobbybarista am Siebträger vermittelt das es durchaus einen geschmacklichen Unterschied gibt ob ein Espresso 8,5 Sekunden oder 22 Sekunden extrahiert, da kommt jemand ums Eck und flüstert dir ins Ohr das Verhältnis aus verwendetem Pulver im Siebträger zu dem Gewicht an Flüssigkeit welches dann in der Tasse landet sei der goldene Weg zum Sweetspot. Und wenn man das mal genauer betrachtet macht es auch durchaus Sinn und ist ein weiterer Schritt auf dem Weg hin die Materie Kaffee besser zu verstehen.

Um es nochmal zu verdeutlichen: Bei der Extraktion von Espresso haben wir mehreren Parameter, die über den Geschmack in der Tasse entscheiden. Wir beschränken uns jetzt mal auf die gängigsten drei:

- Extraktionszeit

- Mahlgrad

- Menge an Kaffeemehl im Siebträger  

Der erste Schritt um eine Extraktion besser bewerten zu können ist mit dem richtigen Mahlgrad und der richtigen Menge an Kaffeemehl im Siebträger auf eine Extraktionszeit von ca. 25 Sekunden zu kommen. Bei allem unter 20 Sekunden spricht man von einer Unterextraktion, alles über 30 Sekunden kommt einer Überextraktion gleich.

Die Frage bleibt aber, wie viele Menge soll denn nach den goldenen 25 Sekunden in der Tasse sein. Per Definition hat ein Espresso 25ml, ungeachtet der Menge an Kaffeemehl im Siebträger. Da 25ml während einer Extraktion schwer abzumessen sind kommt nun das Gewicht und somit die zweite Waage aus dem Hause Acaia ins Spiel. Somit stoppt man einfach wenn man die gewünschte Menge an Espresso in der Tasse erreicht hat. Die Zeit erst mal außer Acht gelassen.  

Somit kann man eine Ratio von bsp. 1:2 erzeugen. 20 Gramm Kaffeemehl im Siebträger: 40 Gramm Espresso in der Tasse.

Wieder ein Parameter weniger. Man wähle eine Ratio bsp. 1:2 und muss nur noch den richtigen Mahlgrad finden bis die gewünschte Geschmacksexplosion einsetzt. Nichts verstanden? Sehr gut, denn dieses Thema könnte Seiten füllen, was wir in einem anderen Bericht gerne noch weiter verfolgen.  

Bis dahin kann man weiterhin mit der Lunar seine Experimente machen und testen was dran ist an der sogenannten Brewratio. Der Unterschied zur Pearl liegt jetzt aber nicht nur in der Größe der Waage damit sie unter den Auslauf eines Siebträgers passt. Die Lunar ist dazu noch wasserfest, etwas robuster verbaut und bietet verschiedenste Modi an um es einem leichter zu machen bei der kurzen Extraktionszeit von ca. 25s nicht die Nerven und den Überblick zu verlieren.

Neben den grundlegenden Funktionen der Zeitmessung und der Gewichtsabnahme kann der Timer auch automatisch in 2 Varianten Starten. Entweder beim Aufstellen der Tasse auf der Waage oder sobald der erste Tropfen Espresso in die Tasse gleitet.  Ähnliches gilt auch für die Tara Funktion. Die Möglichkeit besteht, was unserer Meinung das Beste daran ist, das die Waage automatisch auf „0“ Stellt sobald die Tasse aufgestellt wird bevor der erste Tropfen in die Tasse rinnt.  

Somit kann man sich weiterhin auf einen genauen und sauberen Ablauf beim Extrahieren konzentrieren.   Natürlich besteht auch für diese Waage via Bluetooth die Möglichkeit  die Extraktion mit Smartphone zu verfolgen.  

Ein Merkmal beider Waagen liegt auch darin, das die Waagen mit integrierten Akkus betrieben werden die mittels USB geladen werden. Alles in allem könnte man noch vieles über diese beiden Schmuckstücke erzählen.

Am Ende bleibt aber ein Fazit.  

Möchte ich sie mir leisten oder nicht. Denn auch ähnlich wie die Hersteller von Smartphones wissen die Macher der Waagen wie viel Geld man für Innovation verlangen kann. Die Pearl beginnt ab 169€ während für die Lunar schon 269€ bezahlt werden muss. Definitiv ein stolzer Preis für beide Ausführungen, unserer Meinung aber auch zu 100% ihr Geld wert. Wer auf all die Dinge wie am Anfang erwähnt Wert legt kommt um die Beiden nicht herum. Denn Probleme sind der Waage fremd.

Bisher konnten wir nach 2 Jahren Betrieb, noch kein Problem an der Verarbeitung, der Funktion oder der Genauigkeit  feststellen, während vergleichbare, günstige Produkt mittlerweile nicht mehr unter uns sind.

Unsere Empfehlung:

Für Brühkaffeeliebhaber eignet sich die Acaia Pearl, wahlweise in weiß oder schwarz, bestens. Wer an seiner Siebträgermaschine die letzten paar Prozent herausholen will sollte sich für die Acaia Lunar entscheiden. Und wer für alle Eventualitäten gewappnet sein will, verwendet die Acaia Pearl zum abwiegen des verwendeten Espressomehls und die Acaia Lunar für den fertigen Espresso ; 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Acaia Lunar Acaia Lunar
269,00 € *
Acaia Pearl Acaia Pearl
ab 167,00 € *